Die neuen Regeln des Krankseins

Der maskenlose Mann ein paar Reihen weiter hustete sich den Kopf ab. Ich war gerade vor ein paar Wochen in den Zug von DC nach New York Town eingestiegen und reckte mir zusammen mit mehreren anderen Passagieren den Hals, um zu sehen, was los war. Dies war nicht der schilfige Bodensatz einer anhaltenden Kälte. Dies war ein tiefer, konstanter, vollmundiger Husten. Denken Sie an die Müllentsorgung mit einer darin gefangenen Gabel.

Niemand sagte etwas zu dem Mann (zumindest meines Wissens). Wenn jemand es getan hätte, stelle ich mir jedoch vor, dass er mit einem aus Pandemiezeiten bekannten Chorus geantwortet hätte: „Mach dir keine Sorgen! Es ist nicht COVID!“ Solche Zusicherungen können völlig in Ordnung sein (sogar höflich), sagen wir auf dem Höhepunkt der Allergiesaison, wenn Sie möchten, dass besorgt aussehende Unternehmen wissen, dass Sie sie tatsächlich nicht mit tödlichen Viren überschütten. Aber Zusicherungen gehen nur so weit. Wie meine Kollegin Katherine J. Wu kürzlich schrieb, ist ein negativer COVID-Examination, insbesondere in den frühen Tagen einer symptomatischen Erkrankung, keine Garantie dafür, dass Sie nicht infiziert und ansteckend sind. Und selbst wenn ich diese Sorge beiseite lasse, nonetheless: Was auch immer dieser maskenlose Mann wie ein defektes Küchengerät hacken ließ, das wollte ich auch nicht!

Wenn Sie sich krank fühlen, nur weil Sie kein COVID haben, „bedeutet das nicht, dass Sie Ihre Maske abreißen und neben anderen Menschen in ein Flugzeug steigen – das ist unhöflich“, Emily Landon, Ärztin für Infektionskrankheiten bei der College of Chicago, erzählte es mir. „Vielleicht ruinierst du jemandem den Urlaub … Vielleicht besuchen sie ihre Mutter im Hospiz. Lasst uns nicht das Leben und die Pläne anderer Menschen ruinieren.“

In den letzten mehr als zwei Jahren hat die Öffentlichkeit einen Crashkurs zur Verhinderung der Übertragung von Atemwegsviren absolviert. Wir haben gelernt, wie wichtig es ist, zu testen und abzudecken und zu distanzieren, zu isolieren und zu lüften. Diese Lehren, von denen einige besser angenommen werden als andere, gelten ebenso für bekanntere Krankheitserreger wie Influenza- und Erkältungs-Coronaviren wie für den neuartigen, der unser Leben verändert hat. Wir verstehen besser denn je, wie man ein guter kranker Mensch ist. Jetzt werden wir sehen, ob jemand dieses Wissen nutzt.

Die erste und wichtigste Regel, sich krank zu fühlen, ist, zu Hause zu bleiben. Laut Ryan Langlois, Immunologe an der College of Minnesota, ist dies gleichzeitig „die einfachste und die schwierigste“ Richtlinie. Einfach, weil es so einfach ist: Bleiben Sie in Ihrem Haus! Geh nicht! Kein technisches Fachwissen erforderlich. Schwierig, weil die tatsächliche Befolgung große Störungen des täglichen Lebens mit sich bringt. Für Angestellte hat die Normalisierung der Arbeit von zu Hause aus dies viel bequemer gemacht als es war (und hat, so kann guy nur hoffen, ein für alle Mal die Fiktion widerlegt, dass es ein Akt des Selbst ist, sich krank zur Arbeit zu schleppen – Stärke opfern es ist nicht – es ist einfach nur rücksichtslos). Für einen Großteil der Erwerbsbevölkerung ist Fernarbeit jedoch keine Possibility, und für mehr als ein Fünftel der amerikanischen Arbeitnehmer habe nicht Bezahlter Krankheitsurlaub. Unter den Geringverdienern des Landes – den Menschen, die es am wahrscheinlichsten brauchen – nur etwa ein Drittel tun. (Jedes wohlhabende Land in der Welt außer den Vereinigten Staaten garantiert bezahlten Krankenstand.)

Der komplizierte Teil des Isolierens besteht darin, zu wissen, wann person aufhören muss. Keine Einheitsformel wird in jedem Fall und für jede Art von Infektion die richtige Antwort ausspucken, sagte mir Langlois. Eine Particular person kann fünf Tage nach Beginn der Symptome vollständig virusfrei sein ein anderer könnte immer noch hoch ansteckend sein. Selbst für die verantwortungsbewusstesten unter uns kann diese Mehrdeutigkeit zu einem umständlichen Kalkül führen. Können Sie es sich leisten, dieses Arbeitstreffen zu verpassen? Wie wäre es mit einem Familienessen? Es wäre ein echter Schmerz, diese Reisepläne zu stornieren – aber sollten Sie?

Nach ein paar Jahren COVID-Management verfügen wir zumindest theoretisch über bessere Applications und Praktiken, um Menschen bei der Bewältigung dieser Situationen zu helfen. Viele von uns haben es sich zur Gewohnheit gemacht, sich regelmäßig auf COVID zu testen und erneut zu testen, und jetzt ist keine Zeit, damit aufzuhören. Aber Seema Lakdawala, Expertin für Grippeübertragung an der College of Pittsburgh, stellt sich eine Welt mit universell zugänglichen Checks für eine ganze Reihe von Krankheitserregern vor: Influenza, RSV, Adenovirus, Rhinovirus, saisonale Erkältungsviren und natürlich SARS -CoV-2. Seiten an jeder Straßenecke würden Patienten nicht nur eine Diagnose, sondern auch ein Rezept für das entsprechende Medikament anbieten. Menschen in ländlichen Gebieten könnten Checks für zu Hause in Drogerien erwerben oder on line bestellen. Jemand, der nur positiv auf ein saisonales Coronavirus getestet wurde, könnte eine entspanntere Isolation vornehmen (Langlois hält es zum Beispiel nicht für praktikabel, die Leute zu bitten, bei einer Erkältung vollständig zu Hause zu bleiben, obwohl sie auf jeden Drop immer noch maskieren sollten), während jemand, der positiv auf Influenza getestet, die in den meisten Jahren Zehntausende von Menschen tötet, wüsste, strengere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Was auch immer die Predicament ist, Sie würden wissen, dass Sie im klaren sind, wenn Sie negativ auf das getestet haben, worauf Sie ursprünglich positiv getestet wurden.

Im Minute gibt Lakdawala zu, dass eine Welt mit solch universellen, zugänglichen Checks eine ferne Fantasie bleibt. Sie und die anderen Experten, mit denen ich gesprochen habe, boten einige praktischere Anleitungen an. Auch wenn es unangenehm wird, ist es eine gute Praxis, Personen zu benachrichtigen, die Sie möglicherweise einem Krankheitserreger ausgesetzt waren, so wie wir es bei COVID ermutigt haben. Wenn Sie Fieber haben, bleiben Sie möglichst bis mindestens 24 Stunden nach Abklingen des Fiebers für sich. Wenn Sie kein Fieber haben, sagte Landon, sollten Sie bereit sein, wieder in die Gesellschaft einzutreten, nachdem Ihre Symptome abgeklungen sind. Bei einer Erkältung, sagte sie, dauert das in der Regel drei bis fünf Tage für Grippe, fünf vor sieben. Bestimmte Symptome können danach wochenlang bestehen bleiben, aber solange Sie sich nicht ekelhaft fühlen, sagte Landon, können Sie sich verantwortungsbewusst hinauswagen. (Nennen Sie es den „Ew“-Take a look at.) Die Isolation mit einem anhaltenden Husten zu verlassen, ist in Ordnung, sagte Saskia Popescu, eine Epidemiologin an der George Mason College, „solange es nicht dieser nasse, böse Husten ist.“ (Wenn Sie sich wirklich für das Wesentliche interessieren, können Sie jederzeit die CDCs konsultieren 206-seitiger Türstopper auf Isolationsvorkehrungen, aber Popescu rät davon ab: „Das würde ich niemandem antun.“)

Wenn Sie nach der empfohlenen Isolationszeit immer noch symptomatisch sind oder sich vorzeitig auf den Weg machen müssen, sei es wegen einer wichtigen Besorgung oder weil Ihr Arbeitgeber keinen Krankenstand gewährt, sollten Sie eine hochwertige Maske tragen. Dasselbe gilt, sagte Landon, für diese zwiespältige Zeit, in der guy sich ein wenig unwohl fühlt und sich gerade erst fragt, ob einem etwas einfällt: Wenn gentleman sich nicht sicher ist, sollte male sich verkleiden. Menschen neigen dazu, in dieser Period ziemlich ansteckend zu sein, und das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass Sie eine kleine überflüssige Vorsichtsmaßnahme treffen und am nächsten Morgen mit einem guten Gefühl aufwachen. Ja, Masken können unbequem sein, und ja, es ist eine Tragödie, dass eine so grundlegende Gesundheitsintervention in den Kulturkampf aufgenommen wurde, aber sie bleiben eines der effektivsten und am wenigsten störenden Werkzeuge, die uns zur Verfügung stehen, um alle Arten von Atemwegserkrankungen zu bekämpfen Infektionen. Ein N95 oder KN95 ist am besten, aber eine chirurgische oder Stoffmaske ist besser als nichts, sagte Lakdawala, insbesondere weil sich viele Menschen es nicht leisten können, einen Vorrat an erstklassigen Einwegartikeln ständig aufzufüllen. Sie schlug vor, dass Gesundheitsdienstleister und Arbeitgeber kostenlose Masken anbieten könnten, die Patienten, Arbeitnehmer und ihre Umgebung schützen würden.

Wie weit verbreitete Tests sind eine kontinuierliche Versorgung mit kostenlosen Masken und universeller bezahlter Krankenstand nur eine ferne Vision. Der Kongress kämpft derzeit darum, unsere grundlegendste öffentliche Gesundheitsinfrastruktur zu stützen während eines Pandemie, und überließ es den Amerikanern, COVID selbst herauszufinden. Das Gleiche gilt wahrscheinlich für alle anderen bekannten Viren, mit denen wir uns wieder vertraut machen. Ob die bescheideneren Verhaltensänderungen, die wir in den letzten mehr als zwei Jahren vorgenommen haben, die Pandemie überdauern, ist unklar. In dieser Ära des ständigen Wandels war eine Konstante die Trennung zwischen dem, was wir wissen, dass wir es tun sollten, und dem, was wir letztendlich tatsächlich tun.

Besser wissen als nicht wissen, aber persönliche Erfahrungen haben mich nicht optimistisch gemacht, dass Wissen zuverlässig in die Tat umgesetzt werden kann. Im Zug, nachdem ich einige Minuten vergeblich gewartet hatte, ob der Mann ein paar Reihen weiter hinten aufhören würde zu husten, packte ich meine Taschen zusammen und stieg in ein anderes Car um. Zunächst war alles ruhig. Dann zwei die Leute fingen an zu husten.

Next Post

Wie erstellt ein Ernährungscoach einen persönlichen Plan für mich?

Es gibt eine endlose Menge an Nährwertinformationen, die online verfügbar sind. Es gibt Listen mit den besten Nahrungsmitteln, Artikel, die gesündere Alternativen für Ihre Lieblingssnacks aufschlüsseln, und sogar Beispiel-Speisepläne, die beschreiben, was Sie jeden Tag zu jeder Mahlzeit essen sollten.