Drei Lektionen darüber, wie Gemeinden den Kampf für Wassergerechtigkeit unterstützen können

Zuletzt hat unsere Organisation, die Minor Village Environmental Justice Firm (LVEJO) hat seine Aufmerksamkeit darauf gerichtet, die Wasserkrise zu beenden, mit der unsere Gemeinde konfrontiert ist. Indem wir unsere Erfahrungen und die wichtigsten Lektionen teilen, die wir auf diesem Weg gelernt haben, hoffen wir, dass andere Gemeinschaften, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen, einen Weg nach vorne finden können, um den Wandel voranzutreiben:

1. Lassen Sie sich von der Neighborhood leiten

Wir veranstalten regelmäßig Gemeinschaftstreffen, die den Bewohnern von Tiny Village die Möglichkeit geben, Bedenken zu äußern, was sie daran hindert, ihr gesündestes Leben zu führen. Als die beunruhigenden Ergebnisse über Bleiwasser in Schulen bekannt wurden, begannen verärgerte Eltern, ihre Bedenken bei diesen Treffen zu äußern. Als wir ihnen zuhörten, stellten wir fest, dass unsere Bewohner sehr wenig über Blei und seine verheerenden Auswirkungen auf Kinder wussten. Unsere Organisation hat sich verstärkt.

Wir machten uns daran, grundlegende Bleiinformationen auszutauschen und die Bewohner anzuweisen, wie sie sie im Wasser zu Hause und am Arbeitsplatz testen können. Darüber hinaus verteilten wir Filter und tragbare Flaschen für den sofortigen Zugang zu sauberem Wasser.

Wir haben der Local community zugehört und ihre Bedürfnisse bei jedem Schritt erfüllt. Während wir auf die Bleiwasserkrise in Schulen reagierten, deckten wir viele weitere Hindernisse für sauberes Trinkwasser auf – einschließlich versagender Wasserinfrastruktur, steigender Wasserpreise und zunehmender Überschwemmungen.

Um diese Probleme anzugehen, haben wir 2018 eine Programm Wassergerechtigkeit um sauberes, sicheres und erschwingliches Trinkwasser und gerechte Verbesserungen der Wasserinfrastruktur in unserer Gemeinde zu gewährleisten.

Dies ist ein Markenzeichen unseres Ansatzes. Unsere Arbeit orientiert sich an dem, was wir von der Community über die größten Herausforderungen hören und lernen, denen sie täglich gegenüberstehen – ob es sich dabei um Probleme beim Bezahlen von Rechnungen, die Angst vor verunreinigtem Wasser oder um Abwasserstaus handelt. Wir betrachten die Neighborhood-Mitglieder als Experten. Ihre Beteiligung ist von größter Bedeutung, um unsere Forschung und Entscheidungen über Richtlinien und Programme zu informieren, für die wir uns einsetzen.

2. Arbeiten Sie zusammen, um eine größere Wirkung zu erzielen

Ohne Wasser zu überleben ist quick unmöglich. Doch als COVID-19 zuschlug, wurden Menschen im ganzen Land, einschließlich derjenigen in unserer Gemeinde in Chicago, von ihren Wasserdiensten getrennt, wenn sie ihre Rechnungen nicht bezahlen konnten.

LVEJO war einer von mehreren Befürwortern, die darauf reagierten, indem sie Wasserflaschen an Bewohner ohne Wasser verteilten. Auf der politischen Seite arbeiteten wir mit anderen zusammen, um uns kontinuierlich für ein Moratorium für Wasserabsperrungen in Chicago einzusetzen und das Recht auf Wasser erfolgreich zu schützen. Im Jahr 2022 verabschiedete die Stadt eine Verordnung, die Wasserabsperrungen wegen Nichtzahlung dauerhaft beendete. Das bedeutet, dass nie wieder jemand den Zugang zu Wasser ganz verlieren wird, nur weil er es sich nicht leisten kann.

Wir haben diese Siege errungen, indem wir Seite an Seite mit Jugendlichen, Einwohnern und – was wichtig ist – anderen lokalen Organisationen gearbeitet haben. Zusammenarbeit hat unsere Stimmen lauter und uns stärker gemacht.

Mit einigen der am schnellsten steigende Wasserpreise In der Country ist die Erschwinglichkeit weiterhin ein wichtiges Anliegen – tatsächlich a letzten Bericht fanden heraus, dass Haushalte mit dem niedrigsten Einkommen in Chicago im Durchschnitt speedy 10 Prozent ihres Einkommens auf ihre Wasserrechnung zahlen, doppelt so hoch wie der Schwellenwert der US-Umweltschutzbehörde EPA von 4,5 Prozent. Spitzen bei den Wasserpreisen bleiben oft unbemerkt, daher setzen wir uns weiterhin dafür ein, dauerhafte finanzielle Hilfsprogramme einzurichten und langfristige erschwingliche Lösungen zu schaffen, um sicherzustellen, dass die Einwohner von Chicago den Wasserhahn aufdrehen können.

Um diese Dynamik fortzusetzen, arbeiten wir daran, die erste Drinking water Justice Coalition des Staates zu gründen und zu formalisieren, die lokale Gruppen zusammenbringt, um eine gemeindebasierte Bewegung zur Lösung der Wasserkrise in ganz Illinois aufzubauen.

3. Priorisieren Sie Eigenkapital

Illinois hat die meisten bleiernen Wasserleitungen im ganzen Land – mindestens 600.000 und wahrscheinlicher bis zu 1 Million Leitungen – die Mehrheit davon in Chicago. Mit 96 Prozent der Wohnungen in Small Village, das vor 1986 gebaut wurde, als Bleirohre endgültig verboten wurden, ist es wahrscheinlich, dass a Viele Haushalte haben Blei im Trinkwasser.

Wir wissen, dass es keinen sicheren Bleigehalt gibt, und wir sollten angesichts der Dringlichkeit der öffentlichen Gesundheitskrise Bleirohre ersetzen. Im Jahr 2021 bestand Illinois die Direct Assistance Line Notification Act, das die Entfernung aller führenden Serviceleitungen im Bundesstaat vorschreibt und sich Michigan und New Jersey als drittes Gesetz seiner Art anschließt. Trotz der Verabschiedung von Gesetzen wurden nur langsam Fortschritte erzielt.

Wir haben uns einer Arbeitsgruppe mit dem Chicago Office of Drinking water Administration angeschlossen, um bei der gerechten Umsetzung und Reichweite ihres Austauschprogramms für führende Serviceleitungen zu beraten und sie weiterhin zur Umsetzung innovativer Lösungen zu drängen, um den Austausch der Leitungen zu beschleunigen.

Das Ergebnis: Einkommensschwache Bewohner und Haushalte mit Kindern haben jetzt die Möglichkeit, sich für ein Programm zu bewerben, bei dem ihre bleiernen Versorgungsleitungsrohre kostenlos ausgetauscht werden. Dies steht in krassem Gegensatz zu früher, als die Wiederbeschaffungskosten auf den Hausbesitzer fielen. Im vergangenen Jahr hat die Stadt auch einige Hindernisse bei den Bewerbungsvoraussetzungen beseitigt, damit sich mehr Haushalte für das Programm bewerben können.

Die Stadt hat auch ein Pilotprogramm gestartet, um alle führenden Serviceleitungen in einem ganzen Block eines Viertels mit niedrigem bis mittlerem Einkommen zu ersetzen, das sie in Tiny Village pilotiert. Wenn dies funktioniert, könnte es zu einer Blaupause für einen effizienteren stadtweiten Ansatz werden, der die Wassergerechtigkeit beschleunigt.

Auch wenn wir noch weit vom idealen Tempo beim Entfernen von Bleirohren aus dem Boden entfernt sind, sind wir durch diesen Fortschritt ermutigt. Wir hoffen, dass Staaten und Kommunen dies mit 15 Milliarden US-Dollar an Mitteln zum Ersetzen von Bleirohren, die jetzt durch das Infrastructure Financial investment and Jobs Act verfügbar sind, sehen ist möglich, Eigenkapital in den Mittelpunkt des Austauschs von Lead-Service-Lines zu stellen und sicherzustellen, dass niemand zurückgelassen wird.

Schutz des Rechts auf Wasser

Sauberes Wasser ist ein Menschenrecht. Jackson, Mississippi, war in letzter Zeit in den Schlagzeilen, aber in jedem Bundesstaat gibt es Gemeinden, in denen die Bewohner Schwierigkeiten haben, Zugang zu sicherem, erschwinglichem Trinkwasser zu erhalten.

Bei LVEJO werden wir weiterhin gegen diese Ungerechtigkeit kämpfen und das Recht auf Wasser schützen. Während wir uns weiterentwickeln, werden wir uns weiterhin dafür einsetzen, einen Raum zu kultivieren, der die Stimmen und Bedürfnisse der Gemeinschaften zentriert, die am stärksten betroffen sind.

Erfahren Sie mehr darüber, wie die Stärkung unseres Wassersystems und anderer öffentlicher Infrastruktur die gesundheitliche Chancengleichheit fördern kann.

Leave a Reply

Next Post

So trennen Sie die Verbindung zu Ihrem Telefon

Graham Dugoni hatte es satt, überall Smartphones zu sehen, als er 2014 in San Francisco lebte. Also beschloss er, gerätefreie Räume für Menschen wie ihn zu schaffen: Künstler, Pädagogen und alle anderen, die sich nach einer digitalen Pause sehnten. Das Ergebnis ist Yondr, eine physische Möglichkeit, bei Konzerten, Schulen, Gerichtssälen […]