Wie viele COVID-Todesfälle werden chinesische Demonstranten akzeptieren?

Nach einem tödlichen Anschlag brachen in ganz China Anti-Lockdown-Proteste aus Wohnungsbrand letzte Woche in Xinjiang. Schuld daran könnte die Null-COVID-Politik des Landes gewesen sein, da Ersthelfern offenbar der Zugang zum Tatort verweigert wurde. Strenge Quarantänen und endlose Exams verursachen viele Schäden, darunter Nahrungsmittelknappheit und weit verbreitete Arbeitslosigkeit. Aber sie halten auch Chinas COVID-Todesrate sehr, sehr niedrig: A lernen im Mai aus Naturheilkunde, angeführt von Forschern aus Shanghai, schätzten, dass ohne diese strengen Maßnahmen eine enormous Welle neuer Omicron-Infektionen die Intensivstationen überwältigen und 1,55 Millionen Menschen töten könnte. Während die Demonstranten die Regierung auffordern, lockerer zu werden, wie verstehen sie diesen potenziellen Kompromiss?

Wenn überhaupt, fordern nur wenige Menschen auf der Straße eine vollständige Rücknahme der COVID-Maßnahmen des Landes. Globale Experten für öffentliche Gesundheit und China-Wissenschaftler, die die Proteste entweder vor Ort in China oder über Kontakte in Übersee verfolgt haben, sagten mir, dass es der Bewegung an präzisen Forderungen fehle. Im Allgemeinen haben die Demonstranten jedoch eher den Wunsch geäußert, die Beschränkungen zu lockern, als sich zur Hölle damit zu verhalten. Sie sind zum Beispiel vielleicht nicht gegen eine Quarantäne nach der Exposition, aber sie würden dies lieber in ihren Häusern als in staatlichen Einrichtungen tun. Und Aufnahmen der Demonstrationen zeigen, dass viele der Demonstranten es sind Masken tragen (vermutlich um sich vor dem Coronavirus zu schützen), auch wenn sie sich für weniger aggressive Testprogramme und mehr Bewegungsfreiheit einsetzen.

Es ist nicht so, dass die Menschen den Ernst von COVID nicht verstehen, insbesondere in einer Nation, in der nur zwei Drittel der über 80-Jährigen sind vollständig geimpft. „Die Menschen sind sich der COVID-Infektion sehr bewusst und überschätzen möglicherweise sogar einige der unmittelbaren Gesundheitsrisiken“, sagte mir Jeremiah Jenne, ein in Peking ansässiger Historiker und Schriftsteller. Die von der Regierung verbreitete Propaganda hat andere Länder als von Todesfällen durch die Krankheit überrannt und China als den einzigen Ort dargestellt, an dem Menschen sicher sein können. Aber eine wachsende Zahl von Bürgern, insbesondere in städtischen Gebieten und unter denjenigen, die international bewusster sind, passt an, wie sie die Risiken von COVID gegen die wirtschaftlichen Schwierigkeiten und andere Kosten dauerhafter, drakonischer Beschränkungen abwägen.

Die Weltmeisterschaft hat dazu beigetragen, diesen Einstellungswandel voranzutreiben, sagten mir chinesische Gelehrte. David Moser, Professor an der Beijing Cash Ordinary College, der seit 35 Jahren in China lebt, wies darauf hin Übertragungen der Spiele, die Massen von unmaskierten Menschen auf den Tribünen zeigte, die ein ungestörtes Leben führten. Chinesische Beobachter „haben das Gefühl, dass andere Länder damit umgehen, indem sie sich selbst unter Quarantäne stellen, eine bestimmte Menge an Infektionen zulassen und die Menschen ihre eigenen medizinischen Entscheidungen treffen lassen“, sagte er. Die Demonstranten erwarten vielleicht nicht, dass sie sich bald ohne Maske in Stadien wagen oder ohne Einschränkungen reisen, aber sie würden gerne einige Schritte in diese Richtung sehen. „Sie fordern einen Strategy, der eine effektive Möglichkeit bietet, mit der Pandemie umzugehen und die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten“, sagte Jenne, „im März nicht nach Paris zu gehen.“

Xi Chen, Professor für Gesundheitspolitik an der Yale University of Public Wellness, sagte mir, dass viele junge Menschen, die protestieren, die Risiken für viel geringer halten als die, die in der Studie vom vergangenen Mai beschrieben wurden, die 1,55 Millionen Todesfälle vorhersagte. „Ich habe die Nummer davon in Umlauf gebracht Natur Papier an jüngere Freunde in meinem Netzwerk Anfang dieses Jahres, [and] sie kaufen diese Idee nicht.“ Sie wissen, dass die Lockerung der Null-COVID-Politik zum Tod von Menschen führen wird, aber sie glauben nicht, dass dies dieses Ausmaß erreichen würde. Laut Chen fordern einige Demonstranten, dass öffentliche Mittel priorisiert werden, um älteren Erwachsenen und anderen schutzbedürftigen Menschen zu helfen, um den Schaden zu mindern. Das Natur Studie, für das, was es wert ist, schätzte, dass, wenn die chinesische Regierung die Impflücken schließen und jedem berechtigten Senior Impfungen zur Verfügung stellen könnte, die Zahl der Todesopfer durch einen grassierenden COVID-Ausbruch etwa 600.000 betragen würde, während der weit verbreitete Einsatz antiviraler Therapien dies vorantreiben würde viel weiter runter. (Die Zahlen aus diesem Modell stimmen möglicherweise nicht genau, sagt Albert Ko, Epidemiologe und Arzt für Infektionskrankheiten an der Yale College of General public Health, aber sie liegen im Bereich des Möglichen. „Ob es 1 Million oder 1,5 Millionen oder 2 Millionen, das ist eine enorme Belastung.“)

Um jeden Preis sind die Demonstranten davon überzeugt, dass die Null-COVID-Politik nicht nachhaltig ist. Gesundheitsexperten sind sich einig. „Die Regierung sollte sich mit diesen Bedenken befassen, denn ohne Arbeit können die Menschen keine Lebensmittel und Medikamente bezahlen“, sagte Chen. Am Ende muss China die Wiedereröffnung steuern und gleichzeitig versuchen, den Verlust zu mindern, sagte Ko mir. „Das hätte person schon viel früher machen sollen.“

Leave a Reply

Next Post

Kaufen Sie die Café-Kollektion Fraîche x Poppy Barley!

Einführung in die Fraîche-Café-Sammlung! Eine Kapselkollektion in Zusammenarbeit mit Poppy Barley, inspiriert von meiner Liebe zum französischen Lebensstil: müheloser Stil, klassisches Essen und zeitlose Traditionen. Meine jahrelangen Reisen durch Frankreich haben mich inspiriert diese Kollektion, die mit einem einfachen Ethos entworfen wurde: Freude in den Alltag zu bringen. Unsere Zusammenarbeit […]
Kaufen Sie die Café-Kollektion Fraîche x Poppy Barley!